1) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos. 2) Wir benutzen Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Knoblauchpresse Kaufberatung – darauf ist beim Kauf zu achten

Knoblauch ist ein gutes Mittel für das menschliche Kreislaufsystem und gibt zahlreichen Speisen die pikante Würze. Eine hochwertige Knoblauchpresse verarbeitet die Knoblauchzehen der Knolle besonders einfach.

Knoblauch – vielseitiger als manche meinen

Knoblauch ist seit Jahrhunderten eine bewährte Gewürz- und Heilpflanze. Das Gewächs wirkt antibakteriell, senkt den gefährlichen Cholesterinspiegel und wirkt antioxidativ. Die in der Knolle enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe desinfizieren den menschlichen Verdauungstrakt und sind unter anderem auch bei Halsschmerzen und Entzündungen im Rachenraum eine große Hilfe.

Eine hochwertige Knoblauchpresse wird üblicherweise aus Edelstahl angefertigt, verfügt über eine gut fassbare Form, ist nicht schwer zu bedienen und ist noch dazu auch spülmaschinenfest. Von namhaften Herstellern wie z.B. WMF und Rösle werden Knoblauchpressen von ausgezeichneter Qualität angeboten.

Wie arbeitet eine Knoblauchpresse?

Die Knoblauchzehen werden nur in die Kammer mit Sieb gegeben und dann mit der Hand zerdrückt. Eine Knoblauchpresse ist ein hilfreiches Instrument, das aus einzelnen Zehen des Knoblauchs im Zuge des Pressvorganges eine breiähnliche Paste herstellt. Durch das Zerdrücken mit einem Zylinder, in den der Knoblauch hineingelegt wird, und einem siebartig durchlöcherten Boden wird durch die Hebelwirkung von zwei Griffen der Knoblauch komplett zerquetscht.

Die meisten Knoblauchpressen sind aus hochwertigem Edelstahl hergestellt. Es gibt aber auch Pressen, bei denen das Zerquetschen der Knoblauchzehen durch eine drehende Bewegung erzielt wird. Manche Pressen zerdrücken auch ungeschälte Knoblauchzehen. Danach kann der Knoblauch beim Kochen vieler Speisen verwendet werden. Über eine frische Pizza oder in einem Salat gibt er seine Schärfe frei.

Welche Typen von Knoblauchpressen gibt es?

Es werden in der Praxis verschiedene Kategorien von Pressen angeboten.

  • Die Knoblauchpressen zum Drehen : Bei einer solchen Presse kann man auch umfangreiche oder mehrere Knoblauchzehen einfüllen. Mit relativ geringem Kraftaufwand aufgrund einer Drehbewegung werden die Knoblauchzehen gepresst und zerquetscht. Solche Pressen sind meistens aus lebensmittelechten Materialien hergestellt, sie sind auch oft spülmaschinenfest und preiswerter als die Varianten zum Drücken.
  • Die Knoblauchpressen zum Drücken: Solche praktischen Modelle sind nahezu in jedem Haushalt aufzufinden. Hervorstechend bei diesem Gerät sind die zwei Griffe, die für eine hervorragende Hebelwirkung verantwortlich sind. Die Presse verfügt über eine Kammer mit Lochmuster, durch diese werden die Knoblauchzehen gedrückt. Bei einigen Pressen kann man den Knoblauch auch mit der Schale in die Presse geben.

Kaufkriterien für Knoblauchpressen

Sollten Sie eine Knoblauchpresse anschaffen wollen, dann empfiehlt es sich, die folgenden Kriterien entsprechend zu berücksichtigen:

  • Das Material: Bei Knoblauchpressen bieten Produzenten ein umfangreiches Sortiment an unterschiedlichen Farben und Materialien an. Sehr beliebt ist rostfreier Stahl. Dieser ist robust und vor allem auch spülmaschinenfest. Pressen aus Kunststoff können den Knoblauch sehr effektiv pressen und sind so stabil wie die Geräte aus Metall. Auch eine Kombinationsform aus Griffen mit Kunststoff und Metall ist weit verbreitet. Diese versprechen einen rutschsicheren Handgriff vor allem bei feuchten Händen.
  • Die Form und die Handhabung: Bei einer Drehpresse sollte man darauf achtgeben, dass der Handgriff groß genug und auch gut zu fassen ist, dass man diesen gut angreifen und einfach drehen kann. Eine hochwertige Knoblauchpresse muss gut in der Hand des Anwenders liegen und möglichst stabil sein. Je nach Presse kann man abschätzen, wie groß die Knoblauchzehen sein dürfen.
  • Rostfreiheit und Spülmaschineneignung: Damit die Presse nicht verrostet oder dunkel anläuft, empfiehlt es sich, das Gerät Geschirrspüler zu reinigen. Wenn das nicht möglich ist, reicht es, die Presse unter warmem Wasser zu spülen und eine Bürste zu verwenden. Verzichten Sie prinzipiell auf Reinigungsmittel. Wenn Sie möchten, können Sie den Edelstahl natürlich mit einem Tuch aufpolieren.
  • Pflege und Reinigungstipps: Achten Sie immer darauf, ob die Presse für den Geschirrspüler geeignet ist und ob vielleicht weitere Angabe zur Pflege in der Bedienungsanleitung zu finden sind. Die feinen Öffnungen des Siebs können auch mit dem Zahnstocher oder einer Bürste gereinigt werden.

Fragen rund um das Thema Knoblauchpresse

  • Wo kauft man eine Knoblauchpresse? Zahlreiche Onlineshops bieten eine umfangreiche Auswahl und offerieren Produkte jeglicher Preisklasse. Natürlich kann man die Knoblauchpresse auch in einem Kaufhaus, manchmal auch im Supermarkt kaufen.
  • Was ist die beste Knoblauchpresse? Welche Presse für Ihre individuellen Ansprüche die beste ist, kann man nicht sagen. Möchten Sie ab und zu eine Zehe auspressen, ist ein günstiges Produkt eher zu empfehlen. Kochen Sie allerdings häufiger empfehlen wir qualitativ hochwertige Geräte.
  • Weshalb läuft die Knoblauchpresse schwarz an? Diese dunkle Färbung ist ein Grund, weshalb die Reinigung ohne Geschirrspüler zu empfehlen ist, sollten Sie sich im Unklaren sein, ob die Presse zur Gänze aus Edelstahl hergestellt ist. Die Schwarzfärbung entsteht aufgrund einer chemischen Reaktion des Edelstahls mit dem Knoblauch, dem Spülmaschinensalz, der Hitze und den Reinigungsmitteln. Knoblauchpressen aus Aluminium sollte man niemals in den Geschirrspüler geben, da sie dort sofort oxidieren.